Home

Portrait

Referenzen

Aktuell

Brandschutz-Nachweis

3D CAD BIM

Energie-Nachweis

Sprinkler Fachingenieur

Archiv

Download

Kontakt

Arten der Energie-Nachweise

Aktuell sehen die Energiegesetze und Verordnungen der Kantone folgende Energie-Nachweise vor:

- Standard Energie-Nachweis MuKEn als gesetzliche Mindestanforderungen

- Minergie® Nachweise

- GEAK® Nachweis

Folgend finden Sie die Inhalte und Anforderungen dieser Labels. Die tib Technik im Bau AG ist kompetent und erfahren, Ihnen alle diese Nachweise für Ihr Gebäude zu erstellen. Fragen Sie uns an. Gerne erstellen wir Ihnen ein auf Ihr Bauvorhaben angepasstes Angebot.

 

Was ist der GEAK?

Der GEAK (GebäudeEnergieAusweis der Kantone) ist eine Klassifizierung der energieeffizient der Gebäudehülle in Verbindung mit dem Energiebedarf eines Gebäudes bei Standardnutzung.

Der GEAK kann sowohl für bestehende Gebäude, als auch für Neubauten ermittelt werden. Hierbei wird die Energieeffizient in den Klassen A bis G unterschieden (von sehr effizient bis weniger effizient), ähnlich wie es bei z.B. Kühlschränken mit der Energieklassen ist.

Sinn des GEAK´s ist es den aktuellen IST-Zustand eines Gebäudes vereinfacht darzustellen und somit das vorhandene Verbesserungspotenzial von Gebäudehülle und Gebäudetechnik  aufzuzeigen.

Bei einer Hausbesichtigung durch den GEAK-Experten werden Schwachstellen analysiert und in einem Bericht festgehalten. Dadurch soll vermieden werden, dass ineffiziente Sanierungsmassnahmen getroffen werden.

Durch das Aufzeigen der effizientesten Sanierungsmassnahmen kann ein individuelles Budget erstellt werden. Bei Bedarf können einzelne Etappen für die Massnahmen erarbeitet werden.

Der GEAK ist schweizweit einheitlich, dies hat den Vorteil das so sämtliche geprüften Gebäude miteinander verglichen werden können und so z.B. bei einem Kauf- oder Mietentscheid eine gleiche Vergleichsbasis vorhanden ist und die zu erwartenden Energiekosten aufgelistet sind.

Der GEAK ist auch ein sinnvolles Instrument um den bei der Planung von Bauprojekten errechneten Energieverbrauch mit dem effektiven Energieverbrauch nach der Ausführung gegenüber zu stellen.

Bilder Quellen: ee-news.ch, geak.ch, gams.ch

Der Beratungsbericht (GEAK Plus):

Der Beratungsbericht des GEAK-Experten enthält konkrete Massnahmen um die Energieeffizienz eines Gebäudes zu erhöhen, umso optimaler ein Gebäude saniert wird, desto tiefer sind die Energiekosten und somit lässt sich auf lange Sicht Geld einsparen. Zumal durch sinnvolle Sanierungsmassnahmen auch der Wert einer Immobilie steigen kann.

Inhalte des Beratungsberichtes:

- eine detaillierte Auflistung aller Massnahmen wie die vorhandene Energieeffizient verbessert werden kann

- verschiedene Varianten (max. 3 Stück) für die Durchführung der Erneuerungen

- Einschätzung der notwendigen Investitionen (ebenfalls enthalten sind Berechnungen für Förderbeiträge), der ungefähren Unterhaltskosten und der Betriebskosteneinsparung

- eine Priorisierung der Massnahmen, mit Rücksicht auf die individuelle Situation der Gebäudeeigentümer/ -innen. Dabei wird auch unterschieden von einem einfachen Massnahmenpaket bis hin zur Modernisierung nach Minergie P-Standard.

- eine unabhängige Beratung und fachliche Unterstützung bei der Auswahl der effektivsten Erneuerungsmassnahmen.

GEAK Light:

Ist eine kostenlose Methode um online einen groben Überblick über den Energieverbrauch eines Gebäudes zu bekommen. Es ermöglicht einen Einblick in das Energiesparpotenzial von Liegenschaften. Da die Berechnungen teilweise verallgemeinert sind, sind Abweichungen vom effektiven Verbrauch möglich.

Deshalb sollte der GEAK Light nur als grober Richtwert angesehen werden und hat keine offizielle Gültigkeit.

 

Dienstleistung des GEAK-Experten:

Der GEAK-Experte arbeitet ausschliesslich im Auftrag des Gebäudeeigentümers/- innen. Es ist also zwingend erforderlich, dass sich Mieter mit den Eigentümern ihres Mietobjekts in Verbindung setzten.

Die Leistungen des GEAK-Experten werden in einer Offerte schriftlich festgehalten, dort enthalten sind auch die Kosten für die Erstellung des Gutachten, bzw. des Beratungsberichtes.

 

 

 

Was ist MINERGIE?

Es ist ein freiwilliger Baustandard der nicht nur die Nutzung von erneuerbaren Energien und einen rationellen Energieeinsatz voraussetzt, sondern auch eine Verbesserung der Lebensqualität und Senkung der Umweltbelastung ermöglicht.

Voraussetzungen:
- ganzjähriger kontrollierter Luftwechsel
- Nachweis für den thermischen Komfort im Sommer
- Anforderungen an die Gebäudehülle
- maximale Mehrkosten von 10% gegenüber einem herkömmlichen Objekt
- je nach Gebäudeart sind Zusatzanforderungen wie Beleuchtung, gewerbliche Kälte und Wärmeerzeugung vorgegeben

Beim MINERGIE-Standard gibt es keine genauen Vorgaben. Es werden lediglich Grenzwerte beim Energieverbrauch definiert, wie diese erreicht werden ist Sache des Gebäudeeigentümers und z.B. des Fachplaners. Voraussetzung einer erfolgreichen Zertifizierung ist eine sinnvolle Kombination von Gebäudehülle und Gebäudetechnik. Ein wichtiger Faktor in der Energiebilanz ist die Erzeugung des Warmwassers.

Die Zusatzanforderungen:
Beleuchtung: Muss nach SIA 380/4 erfolgen
Warmwasser: min. 20% müssen mit erneuerbaren Energien aufbereitet werden
Gewerbliche Kälte: Abwärmenutzung ist nachzuweisen

MINERGIE-P:

Diese Gebäude haben einen noch tieferen Energieverbrauch als MINERGIE zertifizierte Gebäude. Das bedeutet, dass die Gebäudehülle, der Wärmeleistungsbedarf und einige andere Faktoren einen noch höheren Stellenwert erfüllen müssen. Eine Komfortlüftung ist ebenso Voraussetzung wie auch ein Nachweis über den thermischen Komfort im Sommer.

MINERGIE-A:

Dieser Gebäudestandard wird auch im Allgemeinen als Nullenergie-Standard bezeichnet.
Ziel ist es den gesamten Energiebedarf durch erneuerbare Energien abzudecken. Dies kann durch verschiedene Kombinationen von Wärmeerzeugern erreicht werden. Solarkollektoren, Wärmepumpen, Biomasse oder Holzheizung sind nur einige Möglichkeiten. Um diese mit Strom zu versorgen, werden vermehrt Photovoltaik-Anlagen verwendet werden.

Die Berechnungen von MINERGIE-A, sind mit denen von MINERGIE-P vergleichbar. Dies hat den Vorteil, dass durch Umrüstungsmassnahmen ein MINERGIE-P Gebäude MINERGIE-A Standard erreichen kann.

MINERGIE-A verbindet die hohen Anforderungen an den Komfort und geringen Wärmebedarf mit dem Anspruch an die Qualität der Gebäudehülle und Gebäudetechnik.

MINERGIE-ECO:

Die Vorteile:

- höhere Wertbeständigkeit des Gebäudes
- geringere Umweltbelastung
- sehr hohe Wohnqualität
- Hypotheken für zertifizierte Gebäude sind meist mit Vorzugskonditionen


Die Kriterien:

Das MINERGIE-ECO Zertifikat hat kein genaues Bewertungssystem. Dadurch hat der Bauherr/Fachplaner viele Möglichkeiten was die Umsetzung betrifft. Es gibt aber einige Kriterien die unbedingt eingehalten werden müssen. Dazu zählen der Einsatz von Recyclingbeton, europäischem Holz und der Verzicht von Montage- und Füllschäumen.

Bild Quellen: minergie.ch